Kräuter & Natur,  Rezepte,  Themen

Glutenfreie Bärlauchspätzle

Ich hab mich jetzt schon öfter an glutenfreien Spätzle versucht und leider war es bis dato immer nur mit mäßigem Erfolg. Meist war es eher eine Teigpampe und auch der Geschmack war nicht wirklich sehr aufregend. Aber heute sind sie mir endlich geglückt und ich bin soooo happy, dass ich das Rezept gleich mit euch teilen möchte.

Zusätzlich ist es auch noch ein super Frühlingsrezept, denn der Bärlauch sprießt gerade nur so aus dem Boden. ACHTUNG bitte nicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechseln. Wie ihr sie unterscheiden könnt, findet ihr hier bei Kostbare Natur.

Überbackene Bärlauchspätzle

Icon Image

 Zutaten: (Menge variiert nach Größe der Auflaufform)

  • 280g glutenfreies Hafermehl (gibt’s z.B. bei DM – Werbung unbeauftragt)
  • 30g Polentagrieß
  • 2 Eier
  • 1EL Flohsamenschalen in etwas Wasser aufgelöst
  • 200ml Milch
  • ca. 80g Bärlauch
  • Salz, Pfeffer
  • 100g Parmesan/Bergkäse gerieben
  • Butter für die Form
  • Optional: Zwiebel und Speck

Ofen auf 200 Grad Ober und Unterhitze vorheizen.

Hafermehl, Polenta und Salz in einer Schüssel vermischen. Eier, Milch und den gewaschenen, geschnittenen Bärlauch in einer 2. Schüssel mit dem Pürierstab mixen. Dann zum Mehlgemisch hinzufügen und gut vermischen. Alles kurz rasten lassen.

In der Zwischenzeit Form buttern, gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und noch einen Topf mit kaltem Wasser bereitstellen. Den Teig durch eine Spätzlereibe in das kochende Wasser geben. Die Spätzle sind fertig wenn sie oben schwimmen, was recht schnell passiert. Mit einem löchrigen Schöpflöffel in kaltem Wasser abschrecken. Anschließend die Spätzle durch ein Sieb aus dem kalten Wasser abseihen und in der Auflaufform verteilen. Mit dem Käse bedecken und für ca. 15 Min. im Ofen gratinieren.

Nun noch optional Zwiebel und/oder Speck anrösten. Wenn die Bärlauchspätzle fertig aus dem Ofen kommen auf den Tellern verteilen und die Röstzwiebel (mit oder ohne Speck) darauf verteilen. Bei Bedarf noch nachwürzen.

Salat dazu und genießen.

Von Herzen

Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.