Kräuter & Natur,  Rezepte

Essbares Fruchtleder – eine gesunde Nascherei

Wir sind schon voll im Einmachfieber. Wie jedes Jahr beginnt eigentlich mit der Bärlauchzeit im Frühling bei uns das Einmachen. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten die Lebensmittel zu Konservieren. Eine paar unserer Ideen (Bärlauchöl und Erdbeersirup) hab ich ja schon verbloggt.

Wir waren letztes auf dem Erdbeerfeld, um Früchte für die Marmelade zu holen. Den Kindern hat es wirklich viel Spaß gemacht und auch bei mir hat es wieder schöne Erinnerungen geweckt. Ich bin als Kind echt gerne aufs Erdbeerfeld gegangen, um die guten Früchte zu naschen. Beim Sammeln hab ich glaub ich nicht wirklich viel geholfen. 😉

Nun ja, das Marmelade einkochen hat dann die Oma übernommen, denn seien wir uns mal ehrlich Oma’s Marmeladen sind doch immer die Besten!!!

Ich hab dann aus ca. 1 kg Erdbeeren noch Fruchtleder für die Kinder gemacht. Hm? Fruchtleder? Klingt schon etwas textil oder? Fühlt sich auch wirklich etwas wie Leder an, ist aber essbar und wirklich extrem gut. Fruchtleder ist nichts anderes wie getrocknetes Fruchtmus. Wie das funktioniert will ich euch hier verraten. Es gibt früchte, mit denen funktioniert es wirklich gut (meistens die, die sich auch in Stückchen gut trocknen lassen)

Ihr braucht dazu für ein Blech:

  • Ca. 500g Beeren, Zwetschken, Marillen, Mangos, etc.
  • Mixer oder Pürierstab
  • Backblech
  • Backpapier
  • Weinkorken
  • Schere
Fruchtmus am Blech

Die Früchte waschen, säubern und in den Mixer geben. Pürieren. Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech aufstreichen. Das Muss sollte ca. 5 mm dick sein. Bei ca. 80 Grad Umluft für ca. 5 Stunden in den Ofen. Die Türe dabei mit einem Weinkorken etwas aufspreizen. Wenn das Fruchtleder getrocknet ist einfach in Streifen schneiden (geht mit einer Schere), einrollen und in einer Dose aufbewahren.

Meine Kinder lieben das Fruchtleder als kleine Nascherei und die beiden Blech, die ich gerade mit Erdbeer (kleiner Tipp: ich hab ein paar Holunderblüten mitpüriert) gemacht habe, sind schon wieder fast aufgegessen. Da heißt es wieder: Nachschub muss her!

Von Herzen

Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.