Kräuter & Natur,  Rezepte

Den Frühling einfangen – selbstgemachtes Bärlauchöl

Der Frühling kommt mit Riesenschritten. Endlich wird es wärmer und die Sonne spendet wieder Energie. Es war jetzt auch schon höchste Zeit und ich genieße diese neugewonnene Kraft.

Einer der ersten Boten, neben den Schneerosen und Frühlingsknotenblumen,  ist im Frühling für mich der Bärlauch. Sobald der Schnee schmilzt kommen die kleinen grünen Blätter schon aus dem Boden. Wie du den Bärlauch von anderen Pflanzen unterscheiden kannst, ist hier im Servus Magazin (Werbung/unbezahlt) zu finden.

Zum Glück gibt es bei uns ganz viel davon zu finden und in dieser Zeit wird auch viel mit Bärlauch gekocht. Aber wie kann der Geschmack dieses Frühlingsboten auch für das restliche Jahr eingefangen werden? Bärlauchpesto ist eigentlich schon recht verbreitet und auch wirklich eine superschmackhafte Konservierung. Ich mach jedoch auch irrsinnig gerne Bärlauchöl. Es eignet sich zum Kochen und schmeckt auch in vielen Salaten ausgezeichnet. Letztens hab ich zum Beispiel Risotto mit gebratenen Garnelen gemacht. Zum Anschwitzen der Zwiebeln im Risotto und zum Anbraten der Garnelen hab ich Bärlauchöl verwendet. Dadurch bekommt das Gericht eine herrliche Knoblauchnote. Dazu einen grünen Salat mit dem Öl und fertig ist ein supergutes Essen. Das Öl ist vor allem im Gurkensalat ein super Geheimtipp, dadurch schmeckt der soo gut knofelig – mit Jogurt dazu und schon ist es fast ein Tsatziki. Nom nom nom

Das Öl ist auch wirklich einfach gemacht… nur ein bisschen Zeit braucht es.

Für einen Liter Öl braucht ihr eine Handvoll Bärlauchblätter und 1 Liter gutes Olivenöl.

Die Blätter waschen, komplett trocknen. Das ist extrem wichtig, damit das Öl nicht ranzig wird. Die Blätter kleinschneiden und alles in ein verschließbares Gefäß füllen und durchmischen. Ich nehm meistens ein großes Rexglas. Dieses an einem kühlen Ort (z.B. Keller) für ca. 3 Wochen stehen lassen. Dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen. Wie lange das Öl hält kann ich nicht so gut sagen, da es bei uns meist innerhalb eines Jahres komplett verbaucht ist und ich mach meistens mind. 5 Liter!!!

Aber durch das Öl habe ich das ganze Jahr über den Frühling in der Küche!

Von Herzen

Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.